Review: Frauke Scheunemann – Dackelblick

3,5 von 5 Schafen 

Frauke Scheunemann – Dackelblick

Blurb: Wie findet man ein neues Herrchen für das Frauchen?

Herkules ist ein kleiner Dackel, und sein neues Frauchen Carolin ist der tollste Mensch auf der Welt, findet er. Nicht nur, dass sie ihn aus dem Tierheim gerettet hat, nein, sie riecht auch nach Sommer und Erdbeeren, lacht viel und hat nichts dagegen, wenn Herkules zum Kuscheln zu ihr aufs Sofa springt. Kurz: Das Leben eines Dackels ist schön. Oder besser – könnte es sein, gäbe es da nicht auch noch Thomas, Carolins Lebensgefährten. Den kann Herkules von Anfang an nicht riechen, denn Thomas ist herrisch, laut und hat etwas gegen Hunde. Außerdem behandelt er Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem neuen Freund Herrn Beck, seines Zeichens Kater und Menschenkenner, Thomas loszuwerden. Mit einem ausgebufften Plan gelingt dies den beiden sogar, und Carolin setzt Thomas vor die Tür. Leider ist sie seitdem wie ausgewechselt: Sie weint den ganzen Tag und hört dazu schauderhafte Musik. Schnell ist klar: Carolin braucht einen neuen Mann! Und genau den will Herkules für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Männer und Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen?

Eine turbulente romantische Komödie, erzählt aus der Sicht eines kleinen Dackels.

Von alleine wäre ich sicherlich nicht auf die Idee gekommen, dieses Buch überhaupt nur anzugucken, aber durch eine Empfehlung wurde es mir immer sympathischer. Es ist schließlich kein 08/15-Roman, bei dem man zwei Menschen dabei zusieht, wie sie sich ineinander verlieben und glücklich in den Sonnenuntergang reiten.

Nun ja, das heißt … Im Grunde ist es schon eins von diesen Büchern, allerdings nicht aus Sicht der menschlichen Protagonistin geschrieben, sondern man erlebt die Geschichte aus der Perspektive des Dackelmixes Carl-Leopold von Eschersbach aka Herkules.

Das Buch ist total knuffig (ein anderes Wort fällt mir dafür nicht ein), von Anfang an schließt man den kleinen Halbdackel ins Herz. Gerade wenn er im Tierheim in der Box sitzt und darauf hofft, schnell wieder dort raus zu kommen. Zum Glück taucht ziemlich schnell sein neues Frauchen Carolin auf, die ihm ein hübsches neues Zuhause gibt.

Herkules‘ Sicht der Welt ist einfach nur zum Schießen. Ich habe öfter da gesessen und Tränen gelacht. Kurze Zeit nach seinem Einzug bei Carolin lernt er den älteren, dicken Kater Herrn Beck kennen, der ihm die Menschen erklärt. Gemeinsam erleben sie allerlei Dinge, die absolut herrlich sind. Herkules‘ naive Sichtweise ist SO putzig, man muss sich einfach in ihn verlieben.

Der Plot, also dass Herkules seinem Frauchen zu einem neuen Freund verhelfen will, ist auch klasse. Jedenfalls in der ersten Hälfte, doch ziemlich schnell entwickeln sich die menschlichen Charaktere zu absoluten Nervenbündeln. Nicht nur Frauchen Carolin, sondern auch die beste Freundin Nina und der Arbeitskollege Daniel entwickeln sich zu ihrem Nachteil. Eigentlich schade, dabei hatte alles so toll angefangen.

Kleine Randbemerkung: Ich komme immer noch nicht darüber hinweg, dass das Frauchen Carolin eine beste Freundin namens Nina hat, deren Wohnung zusätzlich auch noch mit lauter Büchern vollgestopft ist. Das kann kein Zufall mehr sein, lol. Ich komme mir irgendwie vor wie in meinem eigenen Leben, nur dass ich keine Geigenbauerin bin und auch keinen Hund habe.

Zurück zum Buch … Das Ende war ein wenig überraschend. Ich hatte wirklich mit einem anderen Ausgang der Geschichte gerechnet, denn alles hat darauf hingedeutet. Aber so, wie es dann tatsächlich gekommen ist … damit hatte ich nicht gerechnet. Vor allem ist das Ende auch ziemlich schnell gekommen. Kaum hat man kapiert, wie es ausgehen wird, hatte man auch schon die letzte Seite gelesen. Man hätte meiner Meinung nach mehr aus dem Ende machen können.

Der Schreibstil war teilweise etwas anstrengend. Immer die gleichen Formulierungen und Wortwiederholungen waren manchmal nicht besonders schön, aber im Großen und Ganzen okay.

Irgendwann in nächster Zeit werde ich auch die beiden anderen Bücher lesen, schließlich möchte ich wissen, wie es mit Dackel Herkules weiter geht.

***

img & blurb source: goodreads.com

Advertisements

Über Caro

Durchgeknallte Mathe-Studentin, deren Lieblingstiere flauschige Schafe sind und die ohne Bücher, Musik und TV-Serien nicht leben kann.
Dieser Beitrag wurde unter Adult-Contemporary, Buch-Rezensionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen / Leave a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s